Ende Juni 2021

Uiuiui... 125... puh!

 

Fleissiges Üben... naja, ehrlich gesagt ist es mir relativ peinlich im Klinikgarten zu hulern, da mich da so viele sehen können, so dass ich nur selten mit meinem Hoop durchs Haus und in den Garten schleiche.

Dennoch! Frohe Kunde! Das Hulern macht Fortschritte!

Der neue Rekord beläuft sich auf sage und schreibe 125 ! Umdrehungen - mega! Finde ich zumindest. Lach.

Aber ich sage Euch, ich bin nach meinen 2x 15min Übungszeit echt fertig. Und dann kommt da so ein Muckibudenfritze und sagt ich hätte mit dem Reifen "rumgespielt"... wenn ich nicht so kaputt gewesen wäre... (Spaß!)

Allerdings um mal zu zeigen wie gut und lange er so hulern kann war er zu feige . Sowas liebe ich ja. Wie sagte Dieter Nuhr mal so schön: "Wenn man keine Ahnungs hat..."

Kaum hatte ich den Muckibudenfritzen überwunden lauerte schon die nächste Rechtfertigungsfalle. Aber diesmal erwies sie sich als eine nette. Die drei Damen, die auf den Einlass ins Schwimmbad warteten staunten über die Größe vom Reifen, ebenso die Physiotherapeutin - wo kam die denn nun auch noch her? Ich freute mich sehr die guten Tipps von HOOP Berlin bezüglich der richtigen Größe und des passenden Gewichtes weitertragen zu können. Sogar die anwesende Ingenieurin konnte meinen laienhaften Erklärungen folgen - lach. 20 Jahre Benachteiligtenförderung haben wohl doch einen ganz guten Erklärbär aus mir gemacht - zwinker.

Nun theoretisch reicht nur leider nicht aus, üben, üben, üben ist angesagt. Mal schauen wie es mir gelingt.

 

Lest selber: Stadthippie goes Hula Teil 6: Wieder zu hus... und nun solls in den Alltag passen